Information Corona 45 vom 13.05.2020, 16:00 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

heute möchte ich Sie neben dem Infektionsständen zu den vom Freistaat vorgesehenen Lockerungen in der neuen Corona-Schutz-Verordnung und über die Regelungen zur Kinderbetreuung in Nossen informieren.

Gerade was die städtischen Maßnahmen zur Wiedereröffnung der Kindertagesstätten betrifft, bitte ich alle Eltern um Verständnis, dass wir nicht allen Notwendigkeiten und Wünschen gerecht werden können. Wir versuchen die Schutzmaßnahmen mit den Möglichkeiten unserer Einrichtungen und der Stadtkasse in Einklang zu bringen. Das ist genau wie im privaten Bereich bei Ihnen zu Hause jedoch auch weiterhin mit teils erheblichen Einschränkungen verbunden.

1. Infektionsstand im Landkreis:

Die Zahl der positiv auf Covid-19-getesteten Personen liegt bei 226 (plus 1 gegenüber gestern), davon ist bei 201 Personen die Quarantäne beendet. 9 Personen werden stationärer behandelt (gegenüber gestern unverändert). Die Zahl der Covid-19-Todesfälle beläuft sich auf 19. In häuslicher Isolation befinden sich aktuell 52 Kontaktpersonen.

2. Infektionsstand in Nossen

In Nossen sind mit Stand heute früh 9:00 Uhr 9 Personen positiv getestet worden (gegenüber gestern unverändert). Für alle 9 ist die Quarantäne bereits beendet (plus 1 gegenüber gestern). Es befindet sich keine Kontaktperson in häuslicher Isolation (gegenüber gestern unverändert). Damit ist Nossen erstmals wieder „coronafrei“, jedenfalls was die bestätigten Fälle betrifft.

3. Neue Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen

Die neue Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen tritt am 15. Mai 2020 in Kraft, einzelne Teile ab 18. Mai 2020. Sie gilt bis zum 05. Juni 2020, § 5 Großveranstaltungen gilt bis 31. August. Sie beinhaltet viele Lockerungen gegenüber der derzeitigen Verordnung.

Eine erhebliche Lockerung des Kontaktverbotes stellen folgende erlaubte Zusammenkünfte dar:

- Zusammenkünfte im eigenen Wohnbereich mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes.

- Zusammenkünfte der eigenen Kinder im eigenen Wohnbereich mit bis zu drei weiteren Kindern aus der eigenen Klasse beziehungsweise der eigenen festen Kindertagesstätten-Gruppe zwecks gemeinsamen Lernens oder geteilter Betreuung.

Zukünftig dürfen u.a. wieder öffnen:

Schulen und Kindereinrichtungen nach Maßgabe der Allgemeinverfügung des SMS

- Volkshochschulen, Musikschulen, Fahrschulen, Tanzschulen, Fitness- und Sportstudios, Sportstätten ohne Publikum, Seniorentreffpunkte

- Gastronomie, Hotels und Beherbergungsgewerbe (wie z.B. Ferienwohnungen u.ä.), Theater, Konzerthäuser, Kinos, Freizeitparks, Freibäder (jeweils mit genehmigten Hygienekonzepten)

- Groß- und Einzelhandel sowie Einkaufszentren (jeweils mit entsprechenden Regelungen zur Kundenanzahl und zur Lenkung der Besucherströme in Einkaufszentren)

Zulässig sind auch wieder verschiedene Versammlungen, wie z.B.:

- die Gremiensitzungen von Vereinen und Verbänden

Die vollständige Auflistung aller Lockerungsmöglichkeiten und die dazugehörenden Bedingungen entnehmen Sie bitte der Corona-Schutz-Verordnung. Diese finden Sie unter folgendem Link:
https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Corona-Schutz-Verordnung-2020-05-12.pdf

4. Maßnahmen der Stadt Nossen zur Wiedereröffnung der Kindertagesstätten

Bereits am Montag informierte ich an dieser Stelle, dass ab dem 18. Mai 2020 wieder alle Kinder ihre Kitas und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 ihre Schulen regelmäßig besuchen dürfen. Allerdings muss uns allen bewusst sein, dass es sich bei dem vorgegebenen Konzept nicht um die Rückkehr zum gewohnten Zustand handelt. Vielmehr soll zu diesem Zeitpunkt ein eingeschränkter Regelbetrieb gestartet werden. Aus Infektionsschutzgründen ist es nach wie vor erforderlich, dass die Infektionsketten möglichst kurz gehalten werden und – insbesondere bei einem möglichen Auftreten von Infektionsfällen – leicht nachvollzogen werden können.
Neben den verstärkten Hygienemaßnahmen, die wie in allen Lebensbereichen auch in den Kitas gelten, ist dazu insbesondere die Bildung fester Gruppen und Klassen als wesentlichste Einschränkung des Normalbetriebs vorgesehen. Die Gruppen sollen sich untereinander sowohl im Gebäude als auch im Freigelände möglichst nicht begegnen (so dass eine Infektion vermieden wird).

Dies bringt enorme organisatorische Herausforderungen für die Kitas mit sich. Vor allem wird die Bildung konstanter Gruppen den Personalbedarf erhöhen, da auch in den Randzeiten eine Zusammenfassung der Gruppen nicht mehr möglich ist.

Das bisher offene bzw. teiloffene Konzept unserer Einrichtungen ist nun nicht mehr umsetzbar. Stattdessen werden wieder feste konstante Gruppen gebildet mit der Maßgabe, die Kinder der verschiedenen Gruppen getrennt zu halten. Unter anderem der damit verbundene erhöhte Personalbedarf zwingt uns leider dazu, folgende Maßnahmen für die Dauer des eingeschränkten Regelbetriebes zu ergreifen.

4.1 Einschränkung der täglichen Öffnungszeit aller kommunaler Kindertagesstätten

Ab dem 18. Mai haben alle sechs kommunalen Kindertageseinrichtungen (Kita Bismarckstraße und Zum Kirschberg in Nossen, Kita in Rhäsa und Ziegenhain sowie unsere Horte in Raußlitz und Nossen) nur täglich von 6:30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Wir wissen, dass dies für viele berufstätige Eltern Einschnitte bedeutet und gegebenenfalls auch der Ablauf des Arbeitstages neu gestaltet werden muss. Wir bitten jedoch um Verständnis, da uns die Umsetzung der Hygienemaßnahmen sehr wichtig ist und wir einen Anstieg der Infektionszahlen unbedingt verhindern wollen.

Da nun nur noch maximal eine tägliche Betreuungszeit von 9,5 Stunden möglich ist, wird bei allen Eltern mit 10-stündigen Betreuungsverträgen nur der Beitragssatz für eine neunstündige Betreuung berechnet. Dies gilt rückwirkend zum 1. Mai 2020.

4.2 Sonderkündigungsrecht für Hortverträge der Viertklässler

Besonders die Eltern unserer Viertklässler bitten wir zu prüfen, ob sie für ihr Kind noch die Hortbetreuung benötigt. Wenn nicht so bieten wir ihnen ein Sonderkündigungsrecht zum 15. Mai an, bzw. ohne Einhaltung der Kündigungsfrist zum Monatsende. Dieses Sonderkündigungsrecht für die Betreuungsverträge unserer Viertklässler gilt bis zum Ende dieses Schuljahres. Für alle anderen Eltern gilt das Kündigungsrecht gemäß unserer Satzung der Kindertageseinrichtungen der Stadt Nossen.

Bei Vorliegen eines Betreuungsvertrages können wir eine Aussetzung des Elternbeitrages über den 15. Mai hinaus leider nicht mehr gewährleisten, da der Rechtsanspruch nun für alle Kinder gegeben ist und auch der Freistaat keine Kompensationszahlungen mehr übernimmt.

4.3 Tägliche Bestätigung der Gesundheit Ihres Kindes und weiterer Mitbewohner des Hausstandes

Nur gesunde Kinder dürfen unsere Kindertageseinrichtungen betreten. Dies müssen die Eltern täglich schriftlich bestätigen. Das dafür notwendige Formular zur Gesundheitsbestätigung können Sie hier sowie im oberen Teil dieser Coronainfo runterladen, bzw. am ersten Tag in der Kindertageseinrichtung erhalten. Bitte übergeben Sie das Formular mit dem Kind unterschrieben der Erzieherin. Für den nächsten Tag wird das Formular in das Garderobenfach des Kindes zurückgelegt. Die Überprüfung der täglichen Unterschrift der Schulkinder übernehmen die Lehrer der Grundschule. Frühhortkinder zeigen die Unterschrift bei dem diensthabenden Erzieher in der jeweiligen Gruppe vor.

4.4 Übergabe Ihrer Kinder

Wir haben uns bewusst gegen die empfohlenen Maßnahmen entschieden, mit den Eltern feste Bring- und Abholzeiten zu vereinbaren und Bring- und Abholzonen im Freien einzurichten. Wir bitten jedoch unsere Eltern, Ihr Kindergarten- bzw. Krippenkind zügig abzuholen und unnötigen Aufenthalt im Gebäude und Gelände der Einrichtung zu vermeiden. Im Eingangsbereich steht für Eltern Desinfektionsmittel bereit. Bitte nutzen Sie dies. Hortkinder sollten die Einrichtung selbständig betreten und mit entsprechender schriftlicher Erlaubnis auch eigenverantwortlich verlassen. Auch weisen wir darauf hin, dass in allen unseren Kindertageseinrichtungen für die Eltern die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) besteht. Auch unsere Schulkinder müssen beim Verlassen des Hortes auf dem Weg zum Schulbus und an der Bushaltestelle eine MNB tragen.

4.5 Spezielle Maßnahmen

Über weitere objektbezogene Maßnahmen für den Regelbetrieb werden Sie von den Einrichtungsleiterinnen informiert. Selbstverständlich können die Einrichtungsleiterinnen auch abweichende Regelungen treffen, um den örtlichen Gegebenheiten gerecht zu werden. Sie erhalten dazu auch einen Elternbrief von ihrer Einrichtung.
Die genannten Maßnahmen müssen sich in der Praxis noch bewähren. Änderungen sind jederzeit möglich. Wir bitten dafür um Verständnis.


Lassen Sie sich nicht anstecken!
Ich halte Sie hier weiter informiert.


Ihr Bürgermeister
Uwe Anke

Zurück