Information Corona Nr. 91 vom 06.11.2021

Mit der Verschärfung des Infektionsgeschehens gehen leider auch wieder striktere Corona-Schutzmaßnahmen einher, über die ich Sie mit der heutigen Corona-Info in Kenntnis setzen möchte.

1. Infektionsgeschehen

In den vergangenen Tagen hat sich die Zahl der Infektionen im Landkreis Meißen stark erhöht. Dies spiegelt die aktuelle Inzidenz von 551,2 wider. Zurzeit sind im Kreis 2.065 aktive Infektionsfälle erfasst. Weitere 265 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 sind im Kreis Meißen 620 Menschen verstorben.

Auch in der Stadt Nossen hat sich die Lage drastisch verschlechtert. Während sich über den Sommer die Anzahl der Infizierten im einstelligen Bereich bewegte bzw. zeitweise bei null lag, sind am heutigen Tage 77 aktive Infektionen bekannt. Darüber hinaus befinden sich weitere 13 Personen Quarantäne. Die Anzahl der Verstorbenen (23) hat sich in den letzten Monaten zum Glück nicht erhöht.

Die täglich aktuellen Corona-Zahlen finden Sie hier:

Landkreis Meißen - Coronavirus - Statistiken (kreis-meissen.org)

 

2. Impfangebot in des DRK

Erinnern möchte ich in Anbetracht der Entwicklung an das Angebot des mobilen Impfteams des DRK, das Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung anbietet. Zum Einsatz kommen die Impfstoffe von Biontech, Moderna und Johnson & Johnson. Es werden auch Auffrischungsimpfungen („Booster“) vorgenommen, sofern die letzte Impfung mindestens 6 Monate zurückliegt.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des DRK:

https://www.drk-meissen.de/corona/spalte-1/corona/termine-des-mobilen-impfteams.html

 

3. Erreichen der Vorwarnstufe im Freistaat Sachsen

Aufgrund der Belegung der Krankenhausbetten ist seit Freitag die Vorwarnstufe gemäß § 8 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung in Kraft.

Damit wird die maximale Personenzahl bei privaten Zusammenkünften im öffentlichen und privaten Bereich auf 10 limitiert. Nicht mitgezählt werden Personen unter 14 Jahren und Geimpfte bzw. Genesene. Die bereits bestehenden Reglementierungen (z. B. 3G in der Innengastronomie) bleiben bestehen. Mit Wirkung ab 08.11. wird es jedoch mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung zu weiteren Verschärfungen kommen. So wird der Zugang zu folgenden Angeboten an das Vorliegen eines Impf- oder Genesenennachweises gebunden (2G-Regel):

  • Innengastronomie
  • Veranstaltungen und Feste im Innenbereich
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen im Innenbereich
  • Diskotheken, Clubs und Bars im Innenbereich
  • Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmer.

Darüber hinaus sind ab Montag bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel FFP2-Masken zu tragen. (Bisher genügten hier medizinische Masken.)

Bleiben Sie gesund.

Christian Bartusch
Bürgermeister

Zurück