Information Corona Nr. 93 vom 21.11.2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit der heutigen Corona-Info möchte ich Sie über die neuen Corona-Regeln des Freistaats Sachsen informieren.

1. Infektionsgeschehen

Im Landkreis Meißen sind heute 5.481 aktive Infektionsfälle erfasst. Die Zahl der Verstorbenen hat sich auf 667 erhöht. In der Stadt Nossen sind aktuell 208 Personen mit Sars-CoV2 infiziert.

Die täglich aktualisierten Zahlen finden Sie auf der Seite des Gesundheitsamtes:

Landkreis Meißen - Coronavirus - Statistiken (kreis-meissen.org)

2. Corona-Notverordnung des Freistaats Sachsen

Am Freitagabend wurde im Rahmen der Pressekonferenz des Landeskabinetts die ab Montag gültige Corona-Notverordnung vorgestellt. Auf Basis der Veröffentlichten Mitteilungen möchte ich Ihnen im Folgenden die Eckpunkte zusammenfassen. Ich muss allerdings darauf hinweisen, dass auch mir bisher der genaue Verordnungstext nicht vorliegt.

Die Verordnung ist sichtbar geprägt vom Infektionsgeschehen der letzten Wochen und Tage sowie von der höchst angespannten Lage in den sächsischen Krankenhäusern. Um die schwersten Folgen abzuwenden, müssen die Kontakte drastisch und schnell zurückgefahren werden. Die hierzu beschlossenen Maßnahmen bedeuten einen starken Einschnitt in das öffentliche Leben.

2G im Einzelhandel

Die Öffnungszeiten des Einzelhandels werden auf 6 bis 20 Uhr beschränkt. Zutritt haben nur noch Personen, die vollständig geimpft oder genesen sind. Die Kontrolle obliegt den Betreibern. Die 2G-Regel gilt nicht für Läden des täglichen Bedarfs. Diese sind wie folgt definiert:

  • Supermärkte
  • Drogerien
  • Tierbedarf
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Babyfachgeschäfte
  • Optiker
  • orthopädische Schuhmacher
  • Sanitätshandel
  • Hörgeräteakustiker
  • Läden des Zeitungsverkaufs
  • Tankstellen
  • Großhandel für Gewerbetreibende

Liefer- und Abholangebote, insbesondere „click&collect“, bleiben möglich

Es gelten auch wieder die Personenbeschränkungen in Abhängigkeit der Verkaufsfläche: In Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie Läden mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 qm darf sich nicht mehr als ein Kunde pro zehn qm Verkaufsfläche aufhalten. Bei Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie Läden mit einer Verkaufsfläche von mehr als 800 qm darf sich insgesamt auf einer Fläche von 800 qm höchstens ein Kunde pro zehn qm Verkaufsfläche und auf der 800 qm übersteigenden Fläche höchstens ein Kunde pro 20 qm Verkaufsfläche aufhalten.

Generell untersagt ist die Öffnung von Reisebüros sowie Versicherungsagenturen u.ä. Hier gilt auch nicht 2G!

Fahrschulen können ihre Leistungen weiter erbringen. Für die Schülerinnen und Schüler gilt 2G, für das Personal 3G.

Körpernahe Dienstleistungen

Die körpernahen Dienstleistungen (z. B. Kosmetik) sind ab Montag untersagt. Eine Ausnahme gilt für Friseure, die unter Anwendung der 2G-Regelung öffnen dürfen.

Darüber hinaus sind medizinisch, therapeutisch, pflegerisch oder seelsorgerisch notwendige Leistungen weiterhin zulässig. In diesen Fällen gilt die 3G-Regelung.

Ausgangssperre in den Hotspots

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 1.000 gilt von 22 bis 6 Uhr eine Ausgangssperre für Ungeimpfte. Diese dürfen ihre Wohnung dann nur aus triftigen Gründen verlassen. Hierzu zählt u.a. der Weg zur Arbeit.

Aktuell überschreitet der Landkreis Meißen diese Schwelle, sodass die o. g. Ausgangssperre ab Montag greift.

Kontaktbeschränkungen

Nicht neu ist die Regelung zu Kontaktbeschränkungen, da diese bereits mit dem Erreichen der Überlastungsstufe seit Freitag gilt (siehe Corona-Info Nr. 92). Über den eigenen Hausstand (einschließlich der Lebenspartner und Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht) hinaus sind Zusammenkünfte nur noch mit einer weiteren Person zulässig. Personen unter 16 Jahren sowie Geimpfte und Genesene werden nicht eingerechnet.

Veranstaltungen, Versammlungen, Religion, Sport und Freizeit

Veranstaltungen und Feste sind nicht zugelassen. Ebenfalls untersagt sind touristische Bus- und Bahnfahrten sowie die touristische Beherbergung. Geschlossen sind alle Freizeit- und Kultureinrichtungen mit Ausnahme der Bibliotheken und Außenbereiche in Tierparks.

In der Gastronomie gilt weiterhin die 2G-Pflicht. Geöffnet werden darf bis maximal 20 Uhr. Von den Einschränkungen nicht betroffen sind Liefer- und Abholangebote.

Versammlungen dürfen nur unter 3G und mit einer maximalen Gesamtteilnehmerzahl von 10 Personen stattfinden.

Zusammenkünfte von Kirchen und Religionsgemeinschaften sind unter Einhaltung der 3G-Regelung zulässig.

Außerschulische Bildungsangebote sind im Wesentlichen untersagt. Dies gilt nicht für Angebote an unter 16-jährige Personen.

Alle Sportangebote (einschließlich Vereinssport) sind mit folgenden Ausnahmen untersagt:

  • Reha- und medizinischer Sport
  • Breiten- und Vereinssport für Personen unter 16 Jahren (für Betreuer gilt 3G)
  • Schulschwimmen und Leistungssport (jeweils unter 3G)

Bäder und Saunen sind geschlossen, ebenso Spielhallen. Untersagt ist auch die Prostitution.

Die Verordnung im Wortlaut, die Medieninformation und die (noch zu aktualisierenden) FAQs finden Sie auf der Corona-Seite des Freistaats:

»Wir gegen Corona« - sachsen.de

3. Schulen und Kindertageseinrichtungen

Ebenfalls ab Montag greifen die Neuregelungen in der Sächsischen Schul- und Kita-Coronaverordnung.

Dies beinhaltet eine vorübergehende Aussetzung der Schulbesuchspflicht, allerdings ohne Anspruch auf eine Beschulung zu Hause. In den weiterführenden Schulen gilt ab Klassenstufe 5 nun die Maskenpflicht auch während des Unterrichts.

Bis spätestens 29.11. kehren in Sachsen auch alle Kitas und Grundschulen in den eingeschränkten Regelbetrieb (feste Gruppen bzw. Klassen) zurück. Dies ist ein sinnvoller Schritt. Allerdings sind auch unter diesen Regelungen Einrichtungsschließungen nicht ausgeschlossen. Die Grundschule Raußlitz bleibt durch Verfügung des Kultusministeriums vom 22. bis 26.11.2021 geschlossen. Die Eltern wurden per Elternbrief durch die Schulleitung informiert. Auch der Hort Raußlitz bleibt in diesem Zusammenhang geschlossen, da ein Weiterbetrieb dem Zweck der Schulschließung entgegenlaufen würde.

Leider müssen wir ab Montag auch den Krippenbereich unserer Kita Kunterbunt (Zum Kirschberg) schließen. Ursächlich hierfür ist ein massiver Personalausfall, der eine Absicherung der Betreuung nicht mehr ermöglicht. In allen Einrichtungen wird die Öffnungszeit ab Montag auf 7 bis 16 Uhr eingeschränkt, um einen Betrieb mit dem verbliebenen Personal absichern zu können. Über die Situation haben wir bereits am Freitag mit einem Elternbrief informiert, der über folgenden Link abrufbar ist:

Elternbrief November 2021 - Website der Stadt Nossen

Die getroffenen Entscheidungen sind uns nicht leichtgefallen. Leider besteht zu dieser mit dem Landesjugendamt abgestimmten Vorgehensweise keine Alternative. Ich hoffe, dass sich die Situation stabilisiert und keine weiteren Schließungen notwendig werden. Entscheidend hierfür wird das weitere Infektionsgeschehen sein. Ich möchte daher auch die Eltern, deren Kinder eine der bisher nicht betroffenen Kindertageseinrichtungen besuchen, herzlichst bitten, vorübergehend eine Betreuung im häuslichen Umfeld zu prüfen, um eine weitere Ausbreitung des Virus in unseren Einrichtungen zu vermeiden.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister
Christian Bartusch

Zurück